Hardegg

Erstellt am 19. April 2017, 11:54

von NÖN Redaktion

Osterhase in schwebendem Ei entdeckt. Nationalpark überraschte Kinder bei der Osterei-Suche.

Die Kinder trauten ihren Augen kaum: Bei der Ostereier-Suche im Wald des Nationalparks Thayatal entdeckten sie ein „Ei“, das an einem Baum hing. Langsam sank es zu Boden, ab und zu sah man einen Hasenkopf hervorlugen. Sicher gelandet, hüpfte der Osterhase schließlich ins Gras und verschwand später im Wald.

Ranger Helga Donnerbauer hielt bis zu diesem Höhepunkt der Nationalpark-Veranstaltung die Kinder bestens bei Laune: Sie forderte zur Ei-Suche beim Hennerweg und im Kräutergarten auf, erzählte Geschichten, verteilte „Zauberbrot“ und Rahmkekse. Ranger Natascha Moritz-Pfabigan lud dann noch zur Wildkatzenfütterung.