Wullersdorf

Erstellt am 20. Mai 2017, 06:11

von NÖN Redaktion

Geschichte hautnah beim Museumsfrühling. Ein dichtes, abwechslungsreiches Programm zu den Schwerpunkten Natur, Historie und bäuerliche Architektur lädt ein.

Die Hundsberg-Kellergasse in Hart-Aschendorf wird am Wochenende zum Schauplatz von Kunst, Kultur und Kulinarik.  |  NOEN, Seidl, Inczeova

Im Rahmen des Museumsfrühlings Niederösterreich unter dem Motto „Spurensuche – Mut zur Verantwortung“ am 20. und 21. Mai, findet heuer erstmals auch in der Hundsberg-Kellergasse eine Veranstaltung statt.

Samstag im Zeichen der Natur, Architektur am Sonntag

Der Samstag steht dabei ganz im Zeichen der Natur und der Historie des Dernbergs. Das Programm umfasst naturkundliche Exkursionen, bei denen Margit Gross und Andreas Pospisil vom Naturschutzbund NÖ den Lebensraum seltener Pflanzen und Schmetterlinge des wertvollen Trockenrasenbiotops durchleuchten und Historiker Clemens Hopf die Geschichte der Hausberganlage erörtert.

Am Sonntag begeben sich die Besucher auf die Spurensuche nach der bäuerlichen Architektur und Kultur im Weinviertel. Nach Vorträgen von Helmut Leierer kann der interessierte Besucher auf geführten Touren Stadel und traditionelle Häuser erkunden.

Ein Kräuterstand, Filmvorführungen wie „Zeitzeugengespräche – Geschichten, Anekdoten und Erlebnisse in einem Weinviertler Dorf“ von Christian Andre und der Fotofilm „Wullersdorfer Stadeln“ von Fritz Tradinik, eine Buchpräsentation „Von Bauern, Pferden und Maschinen – Wandel in der Landwirtschaft in Bildern“ von Hans Müllebner und die Kunstausstellung der Gruppe „Patnik“ runden das Programm ab. Für die jungen und jung gebliebenen Besucher gibt’s an beiden Tagen Vorführungen von „Raphis“ Puppenbühne. Als Veranstalter fungieren die kultArt Pulkautal und „Patnik“.