Erstellt am 07. März 2016, 09:06

von NÖN Redaktion

Hochedlinger: Trophäe für irre Rowdy-Jagd. Das Café-Restaurant Bouchal in Göllersdorf war Schauplatz der Jahreshauptversammlung der IPA (International Police Association), Verbindungsstelle Korneuburg-Hollabrunn.

Bezirksinspektor und IPA-Kassier Manfred Reitermaier, Bezirksinspektor und IPA-Verbindungsstellenleiter Wolfgang Bauer, Gruppeninspektor Johann Hochedlinger, Bezirksinspektor und IPA-Schriftführer Norbert Riedl. Foto: IPA  |  NOEN, IPA
Bei der IPA handelt es sich um einen wohltätigen Verein der Exekutive zur Förderung der Gemeinschaft, der auch karitative Zwecke und Kollegenhilfe als Credo hat.

Die Verbindungstelle Korneuburg-Hollabrunn umfasst derzeit 556 Mitglieder. In Göllersdorf wurde erstmals der IPA-Sicherheitspreis für besondere Einsatzbereitschaft und Courage überreicht.

Die Auszeichnung wurde ins Leben gerufen, um jährlich eine oder mehrere Personen zu ehren, die sich durch besonderen Mut, Fleiß und hohe Einsatzbereitschaft massiv für die Sicherheit der Öffentlichkeit eingesetzt haben.

Über Motorhaube geschleudert, Verfolgung aufgenommen

Vor Mitgliedern der Polizei, der Justizwache, des Finanzministeriums, Beamten der ehemaligen Zollwache sowie zahlreichen pensionierten Exekutivbeamten ging die Trophäe an Gruppeninspektor Johann Hochedlinger von der Autobahnpolizei Stockerau.

Es war der 5. April 2015, als die Autobahnpolizei auf Höhe Stockerau versuchte, einen offenbar alkoholisierten Lenker auf der A 22 in Richtung Wien zu stoppen (

). Doch der Mann widersetzte sich der Anhaltung gleich mehrfach. Immer wieder blieb er stehen, setzte seine Fahrt aber gleich wieder fort.

Als Gruppeninspektor Hochedlinger auf den Rowdy zuging, fuhr dieser auf ihn zu. Der Beamte wurde über die Motorhaube geschleudert, blieb aber unverletzt und sprang wieder ins Dienstauto. Es folgte eine dramatische Verfolgungsjagd.

In Wien wurde der Alko-Lenker erneut eingeholt und angehalten; erneut raste der aggressive Mann auf Hochedlinger zu, abermals wurde dieser über die Motorhaube geschleudert – wieder gelang es ihm, sich abzurollen und unverletzt zu bleiben. Erst als ein Kollege gezielte Schüsse auf die Reifen des Autos abgab, konnte der Horrorfahrt ein Ende gesetzt werden.

Der Vorstand der IPA Korneuburg-Hollabrunn gratulierte dem engagierten Polizeibeamten zu seiner Auszeichnung.

NÖN.at hatte über den Einsatz berichtet: