Erstellt am 24. Februar 2016, 04:49

von Sandra Frank

Hofmann: „Familienbegriff von vorvorgestern“. Als „abgehoben“ bezeichnet Elfriede Hofmann, Bezirkssprecherin der Grünen, die Reaktion von VP-Bürgermeister Erwin Bernreiter auf die fehlenden Hortplätze in der Gemeinde Hollabrunn (die NÖN hatte berichtet).

Elfriede Hofmann, Bezirkssprecherin der Hollabrunner Grünen  |  NOEN, Archiv

Für rund 2.000 Familien in Hollabrunn mit Kindern gebe es einen einzigen Hort, doch der Stadtchef wolle institutionelle Verantwortung und Aufgabe einer Gemeinde nicht wahrnehmen (

und unten).

„Der Angst vor Armutsgefährdung begegnet er mit der Aufzählung von Werten und einem illusionären Familienbegriff von vorvorgestern“, klagt Hofmann.

Die Aussage, die ÖVP vertrete hier eine christlich-humane Philosophie, disqualifiziere sich selbst. „Im Übrigen ist diese Einstellung bekanntlich volkswirtschaftlich blind“, so die Grünen-Sprecherin, die die NÖN.at-Community auf ihrer Seite hat: 89 Prozent der User meinen, dass es Ausgabe der Gemeinde sei, für alle jene, die sie brauchen, eine Kinderbetreuung zu stellen.



NÖN.at hatte zum Thema berichtet: