Erstellt am 24. Februar 2016, 04:49

von Sandra Frank

Hofmann: „Familienbegriff von vorvorgestern“. Als „abgehoben“ bezeichnet Elfriede Hofmann, Bezirkssprecherin der Grünen, die Reaktion von VP-Bürgermeister Erwin Bernreiter auf die fehlenden Hortplätze in der Gemeinde Hollabrunn (die NÖN hatte berichtet).

Elfriede Hofmann, Bezirkssprecherin der Hollabrunner Grünen  |  NOEN, Archiv

Für rund 2.000 Familien in Hollabrunn mit Kindern gebe es einen einzigen Hort, doch der Stadtchef wolle institutionelle Verantwortung und Aufgabe einer Gemeinde nicht wahrnehmen ( NÖN.at hatte berichtet, siehe Artikel der Vorwoche hier und unten).

„Der Angst vor Armutsgefährdung begegnet er mit der Aufzählung von Werten und einem illusionären Familienbegriff von vorvorgestern“, klagt Hofmann.

Die Aussage, die ÖVP vertrete hier eine christlich-humane Philosophie, disqualifiziere sich selbst. „Im Übrigen ist diese Einstellung bekanntlich volkswirtschaftlich blind“, so die Grünen-Sprecherin, die die NÖN.at-Community auf ihrer Seite hat: 89 Prozent der User meinen, dass es Ausgabe der Gemeinde sei, für alle jene, die sie brauchen, eine Kinderbetreuung zu stellen.



NÖN.at hatte zum Thema berichtet: