Hollabrunn

Erstellt am 11. Juli 2016, 09:30

von Christoph Reiterer

Gasflaschen gerieten in Brand: Gefahr gebannt. Die Stadtfeuerwehr wurde am Sonntagnachmittag zu einem Brandverdacht in die Mühlgasse gerufen.

NÖN, FF Hollabrunn

Bei der Anfahrt wurde der Einsatzleiter informiert, dass tatsächlich Feuer ausgebrochen war und die zunächst angegebene Adresse nicht richtig sein könnte. Die FF Magersdorf wurde zur Unterstützung alarmiert.

Die Gefahrenquelle war schließlich rasch ausgemacht: In einem Innenhof waren mehrere Flüssiggasflaschen in Brand geraten. Leichter Gasgeruch sei wahrgenommen worden und es sei zunächst unklar gewesen, ob sich noch Personen im Hof oder im Gebäude aufhielten, berichtet Stefan Kirchhofer von der FF Hollabrunn.

Umfangreiche Kühlmaßnahmen

Der erste Atemschutztrupp führte aus gesichertem Abstand umfangreiche Kühlmaßnahmen der Gasflaschen durch. Der zweite Atemschutztrupp durchsuchte das Gebäude. Mit dem Hochleistungslüfter wurde Frischluft in den Innenhof eingebracht. Mit dem Mehrgasmessgerät und der Wärmebildkamera wurde die Lage überprüft und schließlich konnte Entwarnung gegeben werden.

In Absprache mit dem Schadstoffberatungsdienst des Landesfeuerwehrverbandes wurden die Gasflaschen auf eine sichere Temperatur abgekühlt und an einen gesicherten Aufbewahrungsplatz verbracht, so Kirchhofer. Die Herstellerfirma sei mit der Entsorgung beauftragt worden.