Hollabrunn

Erstellt am 05. April 2017, 04:32

von Christoph Reiterer

Hypo strukturiert um – Schalter hat ausgedient. Weil sich das Kundenverhalten geändert hat, geht die Hypo mit ihrer Bankfiliale in Hollabrunn neue Wege.

Die Hypo-Filiale am Lothringerplatz wird „automatisiert“.  |  NÖN

Der klassische Schalter hat ausgedient. Nach einem kurzen Umbau steht ab 5. April ein Selbstbedienungsbereich für alle Geldgeschäfte rund um die Uhr zur Verfügung. Für individuelle Beratungen gibt es nach telefonischer Terminvereinbarung erweiterte Beratungszeiten (Montag bis Freitag, 7 bis 20 Uhr) in der Filiale oder direkt beim Kunden.

„Unsere Kundenbetreuer haben dadurch mehr Zeit für die wesentlichen Finanzthemen“Wolfgang Viehauser, Vertriebsvorstand

Noten- und Münzeinzahlungen, Kontoauszugsdruck, Überweisungen, Bargeldbehebungen: In der Startphase wird es für die Kunden auf Wunsch auch Einschulungen auf den neuen Geräten geben. „Wir passen unser Filialnetz dem veränderten Kundenverhalten an und werden damit noch serviceorientierter“, erklärt Wolfgang Viehauser, Vertriebsvorstand der Hypo Noe Gruppe.

24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche mit sicherem und modernem Online-Banking sowie mit den Automaten in den Geschäftsstellen – das sei der Anspruch für Tages- und Routinegeschäfte. „Unsere Kundenbetreuer haben dadurch mehr Zeit für die wesentlichen Finanzthemen“, so Viehauser.

Gerade bei „Lebensentscheidungen“ wie Wohnraumfinanzierung oder Veranlagungen würden der persönliche Kontakt und die Vertrauensbasis eine wesentliche Rolle spielen. „Nicht die Produkte machen den Unterschied, sondern unsere Kundenberater und ihre Expertise.“

Alle Mitarbeiter der Geschäftsstelle, die von Thomas Kaiser geleitet wird, haben weiter die Hypo Noe als Arbeitgeber, werden zum Teil aber in anderen Filialen oder in Zentralbereichen der Bank beschäftigt sein.

Umfrage beendet

  • Banken: Schalter noch zeitgemäß?