Hollabrunn

Erstellt am 17. Mai 2017, 08:34

von Redaktion noen.at

Kleinkind war in Auto eingeschlossen. Am Dienstagabend rückten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hollabrunn nach einem Alarm "Person in Notlage"aus: Ein Kleinkind sei in einem Auto eingesperrt.

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Hollabrunn

Vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass die Eltern des Kleinkinds vor Ort waren. Das Kind saß im Fahrzeug in einem Kindersitz; es war laut einer Aussendung der Florianis "wohlauf, hatte keine Angst und es bestand keine unmittelbare Gefahr".

Deshalb entschieden sich die Feuerwehrleute nach Rücksprache mit den Eltern und dem Einsatzleiter des Roten Kreuz Hollabrunn, einen Automobilclub zur Unterstützung anzufordern.

Bis zum Eintreffen des Fahrzeug-Technikers lenkten die Eltern ihr Kind durch Zusprechen durch ein Seiten-Fenster des verschlossenen Fahrzeugs ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Roten Kreuz Hollabrunn blieben ebenfalls bis zum Eintreffen des Technikers in Bereitschaft vor Ort.

Der Techniker des angeforderten Automobilclubs öffnete mittels Spezialwerkzeug das Auto rasch und ohne Beschädigung - die Eltern konnten ihr Kind wieder in die Arme schließen.