Erstellt am 20. Juni 2016, 08:49

von NÖN Redaktion

Kleines Hilfsjubiläum mit Freudentränen. Zum bereits fünften Mal nahmen Ernst Lang aus Pernersdorf und Johannes Auer aus Hollabrunn die Mühen einer 17-stündigen, rund 1.200 Kilometer langen Fahrt nach Butea in Rumänien auf sich, um dort ein Kinder- und Pflegeheim mit Hilfsgütern zu versorgen.

 |  NOEN, zVg
Wie bei den letzten Besuchen sei die Freude riesengroß gewesen, als die beiden Weinviertler in der Kleinstadt eintrafen. „Scheinbar sind wir zu einem Zeitpunkt gekommen, als die Not gerade besonders groß war“, berichtet Auer.

„Die Vorräte waren aufgebraucht und das selbst angebaute Obst und Gemüse war noch nicht reif genug, um es zu ernten.“ Lebensmittel, Hygieneartikel, medizinische Produkte, Bekleidung und Kinderspielzeug wurden per Klein-Lkw gebracht und übergeben. Zudem schenken Lang und Auer gerne Zeit, um mit den pflegebedürftigen Menschen und den Waisenkindern zu plaudern und zu spielen.

„Die lange Fahrt ist wirklich anstrengend, aber die gemeinsamen Erlebnisse sind unvergesslich, sehr emotional und kaum beschreibbar“, erzählt Auer. „Beim Heimfahren schweigen wir am Anfang immer eine Zeit lang, weil wir die Eindrücke erst verarbeiten müssen.“

Vor Freude einen Rosenkranz gebetet

So habe ein 12-jähriges Mädchen beim Ausladen vor Freude und Dankbarkeit begonnen, den Rosenkranz zu beten; ein 5-jähriges Kind habe sie umarmt, geküsst und „Danke“ ins Ohr gehaucht. Eine ehemalige Deutsch-Professorin hatte Tränen in den Augen, als sich die beiden Zeit nahmen, mit ihr auf Deutsch zu sprechen. Auch die Mutter Oberin, Elisabetta Barolo, drückte den beiden einen Kuss auf die Wange.

Das Projekt sei mittlerweile zu einer Herzensangelegenheit geworden. Es sei schön zu sehen, dass die Hilfe ankommt und mitgebrachten Güter - wie ein Schaukelpferd oder ein Rollstuhl - verwendet werden und Freude bereiten.

Auer und Lang danken ihrerseits allen Unterstützern und Spendern, besonders den Pfarren Oberfellabrunn und Groß, die extra gesammelt haben, sowie den Jungscharkindern aus Pfaffendorf, die für jedes Waisenkind ein Päckchen geschnürt hatten.

Am 26. Juni werden Ernst Lang und Johannes Auer in den Sonntagsmessen der Pfarren Oberfellabrunn und Groß auf Betreiben der Mutter Oberin von Diakon Heribert Auer einen Papstsegen bekommen.

Wer das Projekt finanziell unterstützen möchte, kann dies via Spendenkonto tun: „Rumänienhilfe“, Erste Bank, IBAN: AT94 2011 1805 1471 4903.