Kleinkadolz

Erstellt am 06. Juli 2016, 04:16

von NÖN Redaktion

Ende der Ära Boigner. Die Schmähs von Wirt Alfred Boigner und das Gulasch seiner Maria werden Gäste des Kleinkadolzer Wirts vermissen.

Wirt Alfred Boigner. Foto: privat  |  privat

Nach der Wallfahrt nach Oberleis hat es Tradition, dass die Wallfahrer der Gemeinde Nappersdorf-Kammersdorf „beim Boigner“ einkehren. Das taten sie auch vergangene Woche, allerdings zum allerletzten Mal. Die Musiker rund um Hubert Schiesser sangen zum Abschluss.

Denn mit Ende Juni schloss das Traditionsgasthaus, das über 60 Jahre im Besitz der Familie Boigner war, seine Pforten. „Es hat dort das beste Gulasch gegeben. Das haben wir uns jetzt noch einmal schmecken lassen“, ist ein Wallfahrer wehmütig.

Zum Abschied sang Hubert Schiesser den beiden Wirtsleuten Maria und Alfred Boigner noch ein Ständchen. Foto: privat  |  privat

Die Pilger waren aber nicht die Letzten, die Maria und Alfred Boigner vor der Sperrstunde noch einen Besuch abstatteten, um sich das Gulasch schmecken zu lassen, während sie über die Schmähs des Gastwirts schmunzelten.

Der Sparverein „Zur weißen Rose“ hielt knapp 30 Jahre seine Treffen im Kleinkadolzer Gasthaus ab, jetzt braucht er eine neue Bleibe.