Erstellt am 09. Mai 2016, 08:45

von NÖN Redaktion

Kochpraktikum für die Flüchtlingsklasse. In einer Kooperation der Hollabrunner HAK, HLW und HTL entstand im Dezember 2015 ein Klassenverband, der jugendlichen, unbegleiteten Flüchtlingen aus Afghanistan, Syrien und Somalia Bildung in den Unterrichtsfächern DaF (Deutsch als Fremdsprache), Englisch, Geschichte, Geographie, Mathematik, Naturwissenschaften und Ethik ermöglicht.

Foto: Fiedler  |  NOEN, Fiedler
Die HLW bot den Schülern dieser Brückenklasse zudem die Chance, ein gastronomisches Praktikum zu absolvieren. Im Rahmen dieses von Aloisia Falschlehner und Katharina Eckl geleiteten Lehrgangs wurden nationale und internationale Speisen zubereitet. Die Schüler bekamen Schützen und Namensschilder, lernten das Kücheninventar kennen und übten auch das Servieren.

Die Palatschinken hatten es den zum Teil schwer traumatisierten jungen Menschen besonders angetan, berichten die Lehrerinnen. Germteig und Topfenmürbteig wurden zu Striezeln, Pizzen und Marmeladetscherln verarbeitet. Die Schüler seien ambitioniert und zielorientiert zu Werke gegangen und wenden ihre Kochkünste nun auch in ihren Wohngemeinschaften in Eggenburg an.

Mit einem abschließenden, gemeinsamen Essen erreichte das Projekt schließlich seinen Höhepunkt. Das interkulturelle Menü bestand aus den persischen Bolani (gefüllte Teigtaschen), Putenschnitzeln mit Erdäpfelsalat und Schokoladeschnitten. Auch Klassenvorstand Barbara Hüller und Deutsch-Lehrerin Alexandra Fiedler wurden kulinarisch verwöhnt und freuten sich über die dankbare Resonanz der Jugendlichen.