Pulkau

Erstellt am 17. August 2016, 10:32

von Karin Widhalm

Sri Lanka auf dem Dinner-Teller. Sylvia Kren-Wanninayake zeigte wieder, was in ihrer Zweitheimat gegessen wird.

Sylvia Kren-Wanninayake reicht jedem Teilnehmer zuerst eine Schale Zitronengras-Tee. Die gebürtige Pulkauerin, die vor sechs Jahren in Sri Lanka eine zweite Heimat gefunden hat, leitet die zweite Runde des „Exotischen Kochworkshops“ ein. Das Bildungs- und Heimatwerk hat nach dem großen Erfolg im Vorjahr dazu geladen.

Lauch mit Ananas und Bittermelonen-Salat

Das Interesse ist nach wie vor ungebrochen: 64 Personen meldeten sich praktisch auf einen Schlag für die drei Kurse an. Die NÖN war vorige Woche dabei: Ausschließlich Frauen bereiten Reis, gebratenen Lauch mit Ananas, Bittermelonen-Salat, Hühner-, Garnelen- und Mangocurry, Okra (ein Gemüse) mit Kokosnuss, Dhal (Linsengericht) mit Röstzwiebeln und Pfannkuchen mit Kokosfülle zu.

Kren-Wanninayake hat mittlerweile auf der Insel nächst Indien einen Kochclub gegründet, um mit den Frauen aus Sri Lanka Rezepte austauschen zu können. „Das macht mir irrsinnig Spaß!“, möchte sie ihr Wissen weitergeben. Sie zeigte sich von dem Ergebnis, das sich auch auf ihrem Teller wiederfand, äußerst zufrieden. Genauso würde es in Sri Lanka schmecken: „Das Essen ist sehr authentisch“, urteilte sie. Ein „einfaches“ Menü war‘s jedoch nicht: „Es wäre ein Hochzeitsessen: Garnelen und Hühner sind doch teuer.“

Gruber: „Ein Feuerwerk für den Gaumen“

Organisator Markus Gruber sprach sogar von einem „Feuerwerk für den Gaumen“. Er plant schon den nächsten Workshop: Teilnehmerin Maria Müller-Pflügl hatte die Idee, mit Flüchtlingsfamilien syrisches Essen zu kochen. Man feilt an dem Plan.

Die Köchinnen genossen sichtlich das exotische Mahl – und erwarben bei Kren-Wanninayake sogleich Gewürze und anderes: Sie betreibt mit ihrem Gatten eine Bio-Plantage in Sri Lanka und ist zudem bereit, weitere Kochworkshops anzubieten oder bei einer Reise zur Insel mit Tipps zur Seite zu stehen.

Der Kochworkshop ist Teil eines Veranstaltungsreigens: Die Pulkauer Kulturtage gehen so richtig mit einem kubanischen Abend los.

Pulkauer Kulturtage 2016

Kubanischer Abend mit José Ritmo & Band im Stadel
10.9., 20 Uhr, Bründlstraße 8
José Ritmo stammt aus der Dominikanischen Republik und wird mit Musikern, die auch aus Kuba, Kolumbien, Deutschland und Österreich sind, ein spannendes Repertoire lateinamerikanischer Musik auf die Bühne bringen. Er gilt als die Nummer eins in der österreichischen Latin-Music-Szene. Buffet mit kubanischen Schmankerln!

Naturvölker aus der Steinzeit: Reisedoku „Westpapua“
4.10., 19 Uhr, Pöltingerhof
Gerda und Kurt Schneider, seines Zeichens Obmann des Bildungs- werks, befinden sich gerade auf Papua-Neuguinea – und werden ihre Eindrücke vor Publikum schildern.

Trio Algoso & Kunstregen
14.10., 19.30 Uhr, Karner
Das Streicherensemble „Trio Algoso“ mit Alice Tauscher (Violine), Gottfried Plank (Cello) und Sonja Wurm (Querflöte) tritt im stimmungsvollen Karner (St. Michaelskirche) auf. Im Anschluss wird die Ausstellung „Kunstregen“ im Europahaus eröffnet. Künstler aus dem Retzer Land präsentieren ihr Werk.

Männerkochkurs: Wildspezialitäten mit Peter Engert
18.10., 18 Uhr, NMS-Küche

Höhepunkt: Federspiel
21.10., 19.30 Uhr, Stadtsaal.
Die Gewinner des Austrian World Music Awards sind gefragt und touren durch die USA, Frankreich, Deutschland, Schweiz – und lassen ihre zeitgenössisch veredelte, alpenländische Blasmusik in Pulkau hören. Thomas Winalek aus Zellerndorf ist Teil der Gruppe.

Es darf gelacht werden IV
11. & 12.11., 19.30 Uhr, Stadtsaal
Das Benefizkabarett kommt dem Förderverein zur Renovierung des Karners und der St. Michaelkirche zugute.

Männerkochkurs: DAS Menü 2016 mit Christina Schiel
14.11., 18 Uhr, NMS-Küche

Alois-Vogel-Preisverleihung für Literaten mit Warepu-Brass
19.11., 19.30 Uhr, Stadtsaal

Details zum Kartenverkauf: www.kunsttage.at.
Kontakt zu Sylvia Kren-Wanninayake: norbulinka@yahoo.de