Erstellt am 09. März 2016, 04:09

von Bernd Dangl

Aufwind für die Frauen. Bernd Dangl über die Steigerung der Hollabrunner Handballerinnen.

Auch wenn die Frauenmannschaft des UHC Hollabrunn das Obere Play-off der Bundesliga doch deutlich verfehlte: Es ging etwas weiter.

Die Punkteanzahl wurde im heurigen Grunddurchgang gegenüber dem Vorjahr verdoppelt, dazu wurden drei Spiele mit minus 1 nur hauchdünn verloren: Vom letzten Tabellenplatz aus entwickelte sich der UHC zu einem Team, das – mit etwas mehr Glück – künftig durchaus an die Tür zum Oberen Play-off anklopfen kann.

Noch heißt die Realität Unteres Play-off, noch muss Trainer Raimund Auß, der in der Szene als Fachmann gilt, daran arbeiten, dass der Kader bezüglich Qualität ausgeglichener wird.

Ein Ansatz ist, mit einem höherklassigen Verein zu kooperieren. Das geschieht aktuell mit WHA-Klub Stockerau. Im Sommer könnten die Karten neu gemischt werden. Denn sollten sich die Eggenburgerinnen im Oberen Bundesliga-Play-off durchsetzen, wäre auch der Ex-Partner – als Landesligist kooperierte Hollabrunn bereits mit Eggenburg – wieder eine Alternative. Und zwar die bessere.

Denn im Nachwuchs arbeiten Hollabrunn und Eggenburg seit Jahren bestens zusammen, dazu kennt UHC-Coach Auß als gebürtiger Eggenburger und Ex-Eggenburger Damencoach die dortigen Gegebenheiten besonders gut. Vorteile, die genutzt werden sollten.