Erstellt am 10. Februar 2016, 04:48

von Christoph Reiterer

Bärendienst für Amethyststadt. Christoph Reiterer über einen Wagen, der komplett daneben war.

Eigentlich war geplant, an dieser Stelle die Weichenstellung in der fast in die Bedeutungslosigkeit versunkenen SPÖ Hollabrunn zu hinterleuchten. Wenn am Sonntag nach der internen Wahl weiter Eitelkeit und Trotz regiert, werden die roten Lichter in der Bezirkshauptstadt für längere Zeit ausgehen.

Doch ausgerechnet eine Gruppe aus dem Heimatort der stets geachteten VP-Vorzeige- und Langzeitabgeordneten Marianne Lembacher zog zum Faschingsausklang in Maissau alle Aufmerksamkeit auf sich.

Bei allem Verständnis für die Narrenfreiheit im Fasching und für die Emotionen, die durch die haarsträubende Flüchtlingspolitik geschürt werden: Mit Parolen jenseits von Gut und Böse macht man gar nichts besser und ganz abgesehen davon, dass jetzt sogar strafrechtliche Verstöße untersucht werden – wer mag mit seinen Kindern einen Umzug besuchen, bei dem Bilder Erhängter mit dem Slogan „Islam verleiht Flügel“ pervertiert werden?

Es war ein Bärendienst für die schmucke Amethyststadt. Auch im Fasching gibt es eine Grenze des Geschmacks.