Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:13

von Christoph Reiterer

Blau stellt Rot in den Schatten. Christoph Reiterer über sich überschlagende politische Ereignisse in Hollabrunn.

In den letzten beiden Wochen, bevor Wolfgang Scharinger und sein Gefolge nun offiziell die Gründung einer Liste bekanntgaben, war es ruhig geworden im Konflikt mit den FPÖ-Abtrünnigen.

Der freiheitliche Bezirksobmann Christian Lausch erklärte das Kapitel gar für beendet. Doch da war der Wunsch der Vater des Gedankens, denn in den zwei Wochen dürfte sich bei Scharinger & Co. eine Menge Zorn aufgestaut haben. Gegen diese Abrechnung war die SPÖ-Spaltung vor wenigen Wochen ein Kindergeburtstag.

Der ab Mittwoch 46-jährige Lausch sieht sich außerdem mit einer Anzeige konfrontiert, weil er in einer geförderten Mietwohnung seiner Mutter lebe. Die Gemeinde hält sich vorerst bedeckt, der Stadtamtsdirektor verweist aufs Amtsgeheimnis.

Apropos SPÖ: Alexander Eckhardt träumt bereits davon, „mit einer gestärkten und jungen Sozialdemokratie und einer weiteren Bürgerliste“ die absolute ÖVP-Mehrheit zu gefährden. Dazu müsste aber erst der nach Stand der Dinge unwahrscheinliche Fall eintreten, dass die Roten wieder eine Einheit werden.

Mehr zum Thema: