Hollabrunn

Erstellt am 19. Oktober 2016, 05:55

von Christoph Reiterer

Frischer Wind gibt Hoffnung. Christoph Reiterer über den neuen Elan im Stadtmarketing Hollabrunn.

Um zu präsentieren, welche Pläne sie in den ersten Monaten ihrer Tätigkeit geschmiedet hat, hatte Hollabrunns Stadtmanagerin Julia Katschnig vergangene Woche zu einem Info-Frühstück geladen. Trotz des ungewöhnlichen Termins am Dienstagvormittag war der Saal in der Wirtschaftskammer bestens gefüllt.

Das bestätigte die Vorschusslorbeeren, die die gebürtige Kärntnerin in der Stadt, gerade auch unter den Wirtschaftstreibenden, zu haben scheint. Schwach war hingegen der Gemeinderat vertreten. Das war wohl auch dem Termin geschuldet. Desinteresse kann‘s ja unmöglich gewesen sein.

Katschnig wird das Rad nicht neu erfinden, muss sie auch nicht; wirkt nicht hölzern oder ferngesteuert. Und sie bringt neuen Elan in eine manchmal schon Trübsal blasende Umgebung. Die angepriesene positive Kommunikation „nach innen und außen“ nimmt man dem neuen Gesicht jetzt einmal leichter ab als jenen, unter denen sich in den letzten Monaten und Jahren ein Frequenzbringer nach dem anderen aus dem Zentrum verabschiedet hat.