Erstellt am 22. Juni 2016, 04:15

von Bernd Dangl

Guntersdorfer Implosion. Bernd Dangl über den Rückzug des SC Guntersdorf in die 2. Klasse.

Gescheitert am eigenen Erfolg – so lässt sich die Implosion des SC Guntersdorf beschreiben. Binnen weniger Jahren marschierte der Verein aus der 2. Klasse in die 2. Landesliga – und wieder retour. Der sportliche Erfolg wuchs dem Verein quasi über dem Kopf.

Denn während die Kicker von Erfolg zu Erfolg eilten, stagnierte das Rundherum. Die strukturelle Breite fehlte, alles war und ist eine One-Man-Show des Franz Kurzweil. Der schupft den gesamten Laden, ist von der Rasenpflege bis hin zum Vereins-Manager ein Alleinunterhalter.

Dass ein Verein mit so einer Struktur in einer 2. Landesliga nicht überleben kann, ist logisch. Dass er dort eigentlich auch gar nichts verloren hat, ebenso. Schon allein die Vorgaben des Verbandes bezüglich der Stellung von Nachwuchsmannschaften sind für eine Gemeinde mit 1.100 Einwohnern gar nicht zu stemmen. Woher denn die fehlenden Nachwuchskicker zaubern?

Derer wird es in den kommenden Jahren aber brauchen, will sich der Verein von innen heraus selbst erneuern. Dass man mit einer tollen Nachwuchsarbeit Erfolg haben kann, hat der rasche Aufstieg ja bewiesen. Dass es aber sehr schnell steil bergab geht, wenn es an Nachwuchs fehlt, hat Guntersdorf nun ebenfalls demonstriert. Ein Beispiel fürs Lehrbuch …