Erstellt am 27. Juli 2016, 06:05

von Christoph Reiterer

Breitband als Rettungsanker. Christoph Reiterer über notwendige Infrastruktur, um Zukunft zu haben.

Glasfaser-Breitband-, also richtig schnelles Internet, für den gesamten Norden des Bezirks, in jedem noch so kleinen Kaff. Das Projekt steckt noch in den Kinderschuhen, wird eine Menge kosten, soll bis 2030 realisiert werden. Da sind es noch ein paar Jährchen hin. Trotzdem darf man die auf den ersten Blick fehlende Aktualität nicht unterschätzen!

Es ist ja schön, wenn in Gemeinden die Ressourcen für die Kinderbetreuung ausgebaut werden müssen. Gleichzeitig schließt in Retz aber die HAK und die Lokalpolitiker haben sicher auch in der jüngsten Analyse der Arbeiterkammer („Meine Region Weinviertel“) geblättert.

Dieser ist nämlich zu entnehmen, dass den Bezirken Gänserndorf und Korneuburg bis zum Jahr 2030 ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich vorhergesagt wird, der Bezirk Mistelbach immerhin um 4,7 Prozent zulegen soll. Hollabrunn tritt in dieser Statistik auf der Stelle, soll bei knapp über 50.000 Einwohnern verharren, einige Gemeinden büßen ordentlich ein. Dass es das Waldviertel noch härter trifft, ist freilich ein schwacher Trost.