Hollabrunn

Erstellt am 13. Juli 2016, 05:28

von Christoph Reiterer

Ein Rad greift ins andere …. Christoph Reiterer über das Gfrett mit der Kinderbetreuung.

Dass jetzt im Landtag auch noch eine

, passt gerade für Hollabrunn irgendwie ins getrübte Bild. Schließlich hat sich die Aufregung um die nun auf Schiene gebrachte schulische Nachmittagsbetreuung, wie Rückmeldungen zeigen, auch noch nicht gelegt. Die VP spricht selbst von einer räumlichen Notlösung und 130 Euro pro Monat – gerechnet auf eine fünftägige Betreuung – sind ja wirklich kein Pappenstiel; was aber auch niemand behauptet.

So kann es jetzt nur ein kurz gegriffener und schwacher Trost sein, dass diese gecancelte Kindergartenförderung „eh nur ganz wenige“ in Anspruch genommen haben. Speziell in unseren strukturschwächeren Pendlergemeinden fällt damit ein gutes Argument weg, den dringend benötigten Zuzug zu forcieren.

Einen Zuzug, der den dieser Tage von der Hollabrunner SP geforderten Erhalt der Infrastruktur in den Orten erleichtern würde. Dass die SP im Land gleichzeitig gemeinsam mit der VP eine Förderung zur Kinderbetreuung eliminiert, ist nicht ganz stimmig.