Erstellt am 12. Oktober 2016, 04:55

von Sandra Frank

Richtige (Bus-)Spur verpasst. Sandra Frank über unnötige Verzögerungen relativ simpler Projekte.

Es wäre kaum eine Überraschung gewesen, wären manche Mandatare der Göllersdorfer ÖVP über den Tisch gesprungen. So aufgeheizt war die Stimmung in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Die SPÖ war sprachlos ob der Aggression, die ihnen entgegenschlug.

Ungewöhnlich für die Gemeinde, immerhin kam der ÖVP-Bürgermeister sogar zur Eröffnung des roten Parteilokals. Ein Zeichen, dass die Zusammenarbeit trotz unterschiedlicher Ansichten im Vordergrund stehe.

Davon war in der letzten Sitzung aber nicht viel sehen. Eine Stimmung wie diese, das wolle er nicht in seinem Gemeinderat, meint Bürgermeister Josef Reinwein nach der Sitzung. Warum es trotzdem so weit kam? Es sei zu viel zusammengekommen.

Konstruktive Gespräche im Vorfeld, das wünschen sich eigentliche beide Seiten für ihre Zusammenarbeit. Ein sinnvoller Wunsch, den es umzusetzen gilt. Denn wie sich aktuell zeigt, führt das Gezanke nur dazu, dass gute Projekte – konkret geht’s um ein Buswartehäuschen – unnötig hinausgezögert werden.