Erstellt am 19. Mai 2016, 05:14

von Christoph Reiterer

Mutlosigkeit ist kein Plan B .... Christoph Reiterer über eine neue Chance, die Nachbarschaft zu verbessern.

Er unterstütze die Retz-Znaimer Bewerbung zur Landesausstellung 2021, doch er halte sie nicht für glaubwürdig. Das hat der parteilose Abgeordnete Walter Naderer auch schon via sozialem Netzwerk kundgetan.

Unter dem Titel „Österreich. Tschechien. geteilt – getrennt – vereint“ hat es mit den Standorten Horn, Raabs und Telè im Jahr 2009 bereits eine grenzüberschreitende Landesausstellung gegeben. Dass davon nicht viel Nachhaltiges geblieben ist, wie Naderer argwöhnt, lässt sich schlecht bestreiten: eine Außenstelle des Instituts für Kriegsforschung und ein Ausstellungsraum in Raabs; das nach Horn übersiedelte Büro der Kulturvernetzung und das ebendort immerhin belebte Kunsthaus.

Aber warum sollen das die Schwesternstädte Retz und Znaim nicht besser hinkriegen? Naderer vermisst in der Grenzregion das „authentisch gastfreundliche Moment in der Grundhaltung“ dem Nachbarn gegenüber. Soll sein. Sich nicht weiter darum zu bemühen, würde jedoch bedeuten, der „Wos moch i duat?“-Mentalität das Feld zu überlassen.