Erstellt am 14. Juni 2017, 05:44

von Christoph Reiterer

Opposition im Sommermodus. Christoph Reiterer über einen öffentlichen Punkt, der nicht öffentlich war.

Maissau ist unter anderem für seine launige Faschingsgilde bekannt. An die fühlte man sich nun erinnert, als Zuhörer berichteten, dass sie im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung aus dem Sitzungssaal hinauskomplimentiert wurden. Doch weil halt gerade nicht Fasching ist, stellt sich die Frage, was an diesem Tagesordnungspunkt – eine Präsentation über die touristische Entwicklung der Region – so heikel war, dass der Bürgermeister kein Publikum wollte. Oder hatte man bei dem Sommerwetter gar nicht damit gerechnet, dass sich Interessierte ins Rathaus bemühen würden?

Die Erklärung des Stadtchefs, nicht öffentlich über ungelegte Eier sprechen zu wollen, erregt jedenfalls mehr Aufmerksamkeit, als es umgekehrt der Fall gewesen wäre. Wobei sich Josef Klepp einer netten (Mini-)Opposition erfreuen darf. Deren Reaktion war verblüffender als der Zuhörer-Rauswurf, denn sie nahm die Entscheidung des Bürgermeisters artig hin. Von einem Wahlkampfmodus, wie er andernorts häufig beklagt wird, ist hier keine Spur.