Erstellt am 04. November 2015, 05:42

von Bernd Dangl

Spannung pur im Schmidatal.

Eigentlich sah es in der 2. Klasse Schmidatal schon nach einem Alleingang der beiden Absteiger Straning und Hollabrunn aus. Doch dann bremste Göllersdorf Straning aus und katapultierte sich selbst zurück Richtung Spitze, und danach patzte Hollabrunn bei Nachzügler Eintracht Pulkautal. Und schon wurde aus dem vermeintlichen Zweikampf ein Vierkampf – auch wenn für die Winterkrone nur noch Straning und Hollabrunn in Frage kommen, sich um diese am Sonntag im direkten Duell streiten.

Für den neutralen Fußball-Fan kann es nichts Besseres geben. Bezüglich Spannung war die 2. Klasse Schmidatal in den vergangenen Jahren sowieso unschlagbar. Vor zwei Saisonen matchten sich Ziersdorf, Kühnring und Gars bis zur allerletzten Runde um den Titel, im Vorjahr Gars und Kühnring. Aktuell sieht‘s auch heuer nach lang anhaltender Spannung aus.

Da kann Straning mit der routinierten Mannschaft im Vorteil sein. Bei Hollabrunn liegt das Durchschnittsalter unter 20 Jahren, andererseits kann gerade diese als Underdog in die Saison gestartete Truppe völlig unbekümmert drauflos spielen.

Aber wie so oft: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Heldenberg und Göllersdorf werden im Frühjahr daher mehr sein als heiße Außenseiter.