Hollabrunn

Erstellt am 17. Mai 2017, 03:04

von Kevin Kada

Bundesliga ist besseres Pflaster. Kevin Kada über den Klassenerhalt der Hollabrunner Handball-Damen.

Sie haben es also geschafft. Im letzten Spiel der Saison gegen Ferlach konnten die Handballerinnen aus Hollabrunn tatsächlich den Klassenerhalt sichern. In Anbetracht der widrigen Umstände, durch die das Team in der vergangenen Saison immer wieder zurückgeworfen wurde, können die Hollabrunnerinnen diesen Verbleib in der Bundesliga mindestens genauso feiern wie einen Meistertitel.

Und dieser Klassenerhalt ist essenziell für die Nachwuchsarbeit des UHC. Warum? Weil die jungen Spielerinnen am besten von den Großen lernen. Und in diesem Fall ist mit den Großen die Konkurrenz in der Bundesliga gemeint. Die Nachwuchsspielerinnen werden ins kalte Wasser geworfen und müssen dort bestehen. Bereits in diesem Jahr wurden neue Akteurinnen mit dem Abstiegskampf konfrontiert. Das prägt und hilft. Denn durch solche Erfahrungen gewöhnen sich die Jungen an den Druck, der auf ihren Schultern lastet.

Dass die UHC Damen weiter in der Bundesliga spielen, hat auch noch einen weiteren positiven Nebeneffekt. Denn die Gefahr hätte bestehen können, dass routinierte Damen wie Theresa Letz und Co. das Weite suchen, sofern sie nicht mehr in der Bundesliga gespielt hätten. Diese Gefahr wurde nun haarscharf abgewandt. Jetzt kann es nur noch bergauf gehen.