Erstellt am 27. Juli 2016, 04:17

von Kevin Kada

Hollabrunn muss ins Finale. Kevin Kada über den UHC Hollabrunn und dessen Saisonziel.

Der UHC Hollabrunn und der Titel in der Handball-Bundesliga – eine „Never Ending Story“? Zumindest bis zur kommenden Saison. Denn nach dem hervorragenden Grunddurchgang und dem abermals verpassten Finale in der letzten Spielzeit ist der Hunger auf den Titel größer denn je. Endlich soll es klappen. Endlich soll der Aufstieg in die HLA gelingen.

Damit dieses Handballmärchen Marke Hollabrunn auch tatsächlich Wirklichkeit werden kann, hat der UHC bereits auf der Trainerbank aufgeräumt. Martin Krizan folgt dem sicher nicht erfolglosen, aber trotzdem titellosen Dusko Grbic nach. Der neue Trainer soll eine neue Ära in Hollabrunn einleiten.

Manager Gedinger spricht seit Jahren davon, und auch in dieser Sommervorbereitung gibt er den Finaleinzug als klares Saisonziel aus. Damit die zahlreichen Fans, die Woche für Woche in die Weinviertel-Arena strömen, endlich zum großen Jubel ansetzen können, muss der UHC aber noch einiges dazulernen. Dinge, die der neue Trainer den Spielern hoffentlich einimpfen wird.

Wichtig wird es vor allem sein, dass die Führungsspieler wie Anze Kljajic oder Kristof Gal in dieser Saison keinen Leistungseinbruch erfahren, so wie es am Ende der Vorsaison den Anschein machte.