Hollabrunn

Erstellt am 07. Februar 2018, 02:35

von Peter Sonnenberg

Keine Ausreden mehr für UHC. Peter Sonnenberg über den Play-off-Auftakt der Handballherren.

Nach einem zwischenzeitlich starken, aber schlussendlich doch durchwachsenen Grunddurchgang wartet auf die Handballer des UHC Hollabrunn nun die heißeste Phase der Saison. Im Oberen Play-off der Männer-Bundesliga jagen die Hollabrunner dem Traumziel Meister hinterher. Einfach wird es bestimmt nicht.

Während man vor der Saison noch vom stärksten Team seit Jahren sprach, machten sich doch deutliche Mängel bemerkbar. Natürlich, die Verletzungen der Führungsspieler wie Anze Kljajic haben ihr Übriges dazu beigetragen. Aber Fakt ist, dass in Hollabrunn immer wieder die gleichen Fehler für die fehlenden Punkte sorgen.

Vor allem die nicht in den Griff zu bekommenden Schwächen in der Deckung wiegen da schwer. Im Grunddurchgang hat man gegen vermeintlich schwächere Gegner genau dann Punkte liegen gelassen. Im Play-off darf sich Hollabrunn solche Fehler nicht mehr leisten.

Gut für Hollabrunn ist, dass die Fivers mit von der Partie sind und diese als Junior-Mannschaft der Fivers in der HLA nicht um den Titel spielen dürfen. Somit ist das Halbfinale bereits fixiert. Aber dennoch haben die Hollabrunner nun eine Mammutaufgabe vor der Brust: sich nicht selbst zu schlagen. Das könnte die größte Gefahr werden.