Hollabrunn

Erstellt am 26. April 2017, 02:14

von Kevin Kada

(Nicht) zurück zu alten Tugenden. Kevin Kada über den erneuten Trainerwechsel in Hollabrunn.

Christian Rauchhofer ist wieder Trainer des ATSV Hollabrunn. Bereits bis 2015 war der 40-Jährige Trainer in der Bezirkshauptstadt. Unter seiner Führung stieg Hollabrunn aus der Gebietsliga in die 1. Klasse ab, was freilich nicht seine Schuld alleine war.

Seit damals hat sich beim ATSV viel getan. Nicht nur der Name wurde geändert, sondern vor allem eine neue Vereins philosophie wurde eingeführt. Ein Weg, der sich in Zukunft als goldrichtig erweisen wird. Denn mit Rauchhofer steht nun wieder ein Mann an der Spitze, der selbst viel auf die Jugendarbeit schaut. Und genau in diesem Bereich hat der ATSV seine Hausaufgaben mittlerweile gemacht und aus der Vergangenheit gelernt. Mit Sebastian Graf, Lukas Grandits und Samuel Keck sind bereits drei Youngsters in der Stamm-Elf des Teams. Maximilian Kaim und weitere junge Spieler stehen in den Startlöchern.

Hollabrunn darf nun nicht den Fehler machen, wieder in Größenwahn zu verfallen und teure Einkaufspolitik zu betreiben. Punktuelle Verstärkung mit routinierten Führungsspielern ist gerne gesehen. Aber aufzustocken wie zu Gebietsliga-Zeiten ist da sicher der falsche Weg. Der ATSV kann nun beweisen, dass er nachhaltig für die Zukunft des Klubs in der Bezirkshauptstadt arbeiten kann.