Retz

Erstellt am 28. Dezember 2017, 02:28

von Peter Sonnenberg

Potenzial und viel Hoffnung. Peter Sonnenberg über das Transferprogramm des SC Retz.

Retz-Obmann Helmut Bergmann sprach im großen NÖN-Interview in der Vorwoche schon fast prophetisch, dass es beim SCR in der Adventszeit nicht ruhig zugeht. Wie wahr, kurz vor Weihnachten präsentierten die Weinstädter zwei Neuzugänge, mit denen das Einkaufsprogramm im Großen und Ganzen abgeschlossen sein sollte. Für Sektionsleiter Werner Mischling ist der Kader jetzt stärker als im Herbst. Eine sicherlich nicht unbegründete, aber noch nicht bewiesene Behauptung.

Denn Mittelfeldmann Paul Weissensteiner hat gute Referenzen und noch bessere Qualitäten, aber im letzten halben Jahr nur trainiert und nicht gespielt. Dennoch in Topform ein Spieler, der dem Retzer Mittelfeld wohl seinen Stempel aufdrücken wird.

Hinter Stürmer Daniel Kavka steht ein Fragezeichen. Zwar spricht die Tatsache, dass ihn Neo-Coach Michal Sobota kennt, wohl für Qualität, aber das war schon bei den letzten beiden tschechischen Neuzugängen so. Allerdings konnten sowohl Matus Lacko als auch zuletzt Michal Ordoš ihren hohen Vorschusslorbeeren nicht gerecht werden.

Fairerweise auch, weil ihre großartige Vita ihnen vorauseilte und der Druck dementsprechend war. So gesehen ist es vielleicht ganz gut für den jungen Kavka, dass er als „No-Name“ in die 1. NÖN Landesliga kommt.