Erstellt am 23. März 2016, 03:34

von Bernd Dangl

Viel Grund zur Freude. Bernd Dangl über tolle regionale Erfolge in der Handball-Szene.

Auch wenn der UHC Hollabrunn im Oberen Play-off zur Handball-Bundesliga das NÖ-Derby bei St. Pölten klar verlor, gab's am Wochenende mehrfach Grund zur Freude.

Zum einen hat der UHC trotz Niederlage das Semifinal-Ticket fix in der Tasche, steht, wie bereits in der Vorsaison, vor einem heißen Frühjahr und kämpft um den Aufstieg in die HLA. Zum anderen sorgte der Nachwuchs für positive Schlagzeilen. So qualifizierte sich UHC-Torfrau Diana Öller mit dem U20-Frauennationalteam für die WM in Russland, während der erst 15-jährige, aber bereits bundesliga-erprobte Lukas Hutecek mit dem BG/BRG Maroltingergasse bei der Schul-Weltmeisterschaft als Achter in der Weltspitze landete.

Das Ganze kann noch dick unterstrichen werden, wenn übernächstes Wochenende in Hollabrunn das U16-Bundesländerturnier steigt, wo Niederösterreich, mit einem Gros an Hollabrunn/Eggenburg-Spielern, der Top-Favorit ist.

All diese Erfolge sind eine schöne Werbung für den UHC – und haben eine tolle Vorbildwirkung für die rund 300 Handball-Kids der Region. Denn gerade Kinder sind es, die Vorbilder brauchen. Je greifbarer die sind, umso besser. Denn das vermittelt das Gefühl, dass Erfolg machbar ist. Dass jemand aus ihrer Mitte den Sprung in die Weltspitze schaffen kann.