Hollabrunn

Erstellt am 17. Mai 2017, 04:52

von Christoph Reiterer

Weil Totgesagte länger leben …. Christoph Reiterer über das neue Lieblingsziel der Hollabrunner Opposition.

Wem Hollabrunns Bürgermeister Erwin Bernreiter dieser Tage entspannter vorkommt: Das könnte daran liegen, dass er momentan nicht mehr das Lieblingsziel der Opposition und politischen Widersacher ist. Diese Rolle nimmt ihm derzeit nämlich sein Finanz- und Sportstadtrat Kornelius Schneider ab.

Spätestens seit der per Anwalt in den Raum gestellten Kündigung der Vereinbarung mit dem Hollabrunner Fußballverein wird er von vielen Seiten politisch totgesagt. Ihm wird vorgeworfen, mit dem geplanten Bildungscampus ein Luftschloss gebaut und sich mit der nicht friktionsfreien Übersiedelung des Hütterls am Teich ebenfalls ein Grab geschaufelt zu haben.

Am Montag legte die SPÖ nach, indem sie per Aussendung ausführlich erklärte, warum ihr Klubobmann Alexander Eckhardt der bessere Mann für die Sportagenden wäre. Dass dieser Vorwahlkampf nicht halb so aufregend enden wird, wie jener in der Bundespolitik, liegt neben den klaren Mehrheitsverhältnissen allerdings auch daran, dass die Hollabrunner VP etwaige interne Debatten bislang auch intern hält.