Erstellt am 04. Mai 2016, 05:24

von Christoph Reiterer

Wer will das schon hören. Christoph Reiterer über einen Vortrag fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Vielleicht hat der ÖAAB Hollabrunn zu wenig die Werbetrommel gerührt; vielleicht gehen manche aus Prinzip nicht zu einer Veranstaltung dieser ÖVP-Teilorganisation; vielleicht wollen aber auch viele gar nicht in ihrem Schwarzweißdenken gestört werden. Peter Webinger, Leiter der Gruppe III/B (Asyl, Migration, Integration) im Innenministerium, war am vergangenen Donnerstag jedenfalls ein Gast im Stadtsaal-Süd, der sich weit mehr als knappe 30 Zuhörer verdient gehabt hätte.

Durchaus selbstkritisch, mit einer Portion Zynismus – die braucht es manchmal, um die Realität zu ertragen – und ohne Anbiederung erinnerte er unaufgeregt daran, dass es zwischen Flüchtlingshass und bedingungsloser Grenzöffnung schon noch Spielraum gibt. Also nicht nur Schwarz und Weiß. Das kann einem in Tagen wie diesen schon mal entfallen.

Es war aber keine Belehrung, sondern eine willkommene Diskussionsgrundlage, wie eine Besucherin bemerkte. Schade, dass zur gleichen Zeit vermutlich weit mehr als 30 Menschen schwarze und weiße Nachrichten im sozialen Netzwerk losgelassen haben.