Erstellt am 20. April 2016, 04:04

von Bernd Dangl

Zwei Optionen für die Retzer. Bernd Dangl über die Ausrichtung des SC Retz.

Der Start in die Rückrunde war nicht gerade verheißungsvoll, doch der SC Retz hat eindrucksvoll die Kurve gekratzt. Drei Siege in Serie, jetzt der 8:1-Erfolg über St. Peter. Die Top 6, die zur Qualifikation für den ÖFB-Cup reichen, sind noch drinnen.

Nicht schlecht, wie Retz die Langzeitausfälle von Daniel Murtinger, Milan Krempasky oder Jiri Zifcak weggesteckt hat. In den kommenden Wochen müssen sich die Retzer entscheiden, wohin die nahe Zukunft, sprich nächste Saison, führen soll. Soll‘s weiter das Liga-Mittelfeld sein, oder will man wieder weiter vorne mitmischen?

Für Ersteres wird‘s der aktuelle Kader mit dezenten Änderungen tun. Für Zweiteres ist mehr notwendig. Nicht unbedingt, dass man sich einen üppigen Kader leistet, sondern vielmehr den einen oder anderen Routinier, der nicht nur Spiele im Alleingang entscheidet, sondern von dem auch die Talente profitieren.

Daher wäre es ein gelungener Schachzug, sollte Retz Horns Ex-Sportdirektor Reinhard Vyhnalek gewinnen können. Der hat in den vergangenen Jahren ein angesehenes Netzwerk aufgebaut, war maßgeblich an Horns Höhenflug beteiligt. Was wäre also naheliegender, wenn sich die Nummer zwei in der Region mit einem Top-Mann aus der Region „auf ein Packl haut“? Einen Versuch ist es wert …