Erstellt am 29. März 2016, 10:54

von Christoph Reiterer

Kritik an 350.000-Euro-Bau. „Ich frage mich, ob es im Sinne der Bevölkerung ist, sich das zu leisten“, meinte Christian Lausch (FP), als in der jüngsten Gemeinderatssitzung eine Investition von 350.000 Euro für die neue Kantine auf der Hollabrunner Sportanlage in der Aumühlgasse beschlossen wurde. Man könnte das Projekt „ohne Weiteres“ verschieben.

 |  NOEN, Sandra FRANK
Auch Grünen-Gemeinderat Peter Loy sprach von einer hochgegriffenen Summe in Relation zum „Besucheransturm“, den der Hollabrunner Fußball zu verzeichnen habe. Eine Investition in dieser Höhe mache aus seiner Sicht keinen Sinn.

VP-Finanzstadtrat Kornelius Schneider verwies hingegen darauf, dass es sich hier um einen langfristigen Betrieb handle und man nicht vergessen dürfe, dass auch eine monatliche Pacht eingehoben werde. Eine Verschiebung des Projekts sei keine Option, weil ja die Vereinbarung mit dem ATSV Hollabrunn, der den Waldsportplatz räumen muss (die NÖN berichtete), ein integrierter Bestandteil des Vorhabens sei.

Rausgeworfenes Geld sei es jedenfalls nicht. Die Investition wurde mehrheitlich beschlossen.