Erstellt am 24. Februar 2016, 03:29

von Karin Widhalm

Kürbisfest: Fällt „Großes“ aus?. Zellerndorf überlegt, ob 2019 das „große“ Kürbisfest organisiert werden soll. Fix ist: Heuer ist es in Obermarkersdorf.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
Das Kürbisfest findet jährlich in Zellerndorf statt, bei der Hauptveranstaltung wechseln sich Pulkau, Retz, Schrattenthal, Unterretzbach und Zellerndorf ab.

„Ich glaube nicht, dass es wieder ein großes Kürbisfest geben wird, wenn man schaut, was rundherum passiert“, verkündet Tourismusverein-Obfrau Cornelia Schönhofer bei der Generalversammlung in Zellerndorf.

„Gemeinde kann auch nicht immer alles übernehmen“

Schönhofer führt die strengen Auflagen als einer der Gründe an. Und: „Die Registrierkassenpflicht macht auch vor dem Kürbisfest nicht halt.“

Bürgermeister Markus Baier ergänzt: „All das zeigt, dass die Zeiten nicht besser werden und sehr viel Verantwortung übernommen werden muss.“ Eine endgültige Entscheidung müsse aber erst getroffen werden.

Das „kleine“ Kürbisfest, das jährlich in Zellerndorfs Kellergasse Maulavern stattfindet, bleibt bestehen. „Das ist auch machbar“, erklärt Schönhofer. Enormen Zulauf erlebt aber das „große“ Kürbisfest – und dann ist etwa ein Ordnerdienst oder eine Absperrung des Umzugs unumgänglich. „Das wird immer komplizierter und das muss auch jemand bezahlen. Die Gemeinde kann auch nicht immer alles übernehmen.“

Heuer ist das Kürbisfest aber fix in Obermarkersdorf: Die Organisation läuft, Flyer werden verteilt. 2017 wäre Unterretzbach dran, 2018 Retz, 2019 Zellerndorf. Grundsätzlich müsse jedes Kürbisfest neu diskutiert werden, so Schönhofer. „Es braucht einfach Menschen, die mitmachen.“