Erstellt am 22. Juni 2016, 12:35

von Karin Widhalm

„Kunst & Wein“ lebt dank Neo-Verein fort. Der Veranstalter stellte sich rechtlich auf neue Beine und arbeitete währenddessen das Zwei-Tages-Programm für 2016 aus.

Lara Kiesling, Klara Diem, Lena Reingruber, Annika Baumgartner, Karoline Paltinger, Sonja Fidler, Lara Bauer, Tobias Gartler, Richard Wanek und Alexander Schicha sind mit Petra Schöllauf (hinten) mit Feuereifer dabei, für das Theaterstück »Das kleine Ich bin Ich« zu proben. Premiere ist bei »Kunst & Wein«, das heuer zum 23. Mal stattfindet, im August. Foto: Widhalm  |  NOEN, Widhalm

Ob das Kellergassenfest „Kunst & Wein“ 2016 seine Fortsetzung findet, war in Schwebe. Veranstalter war stets der Weinbauverein Jetzelsdorf-Haugsdorf, jedoch wurde grundsätzlich die durchaus relevante Gemeinnützigkeit bei Weinfesten angezweifelt.

„Der Vorstand stellte sich die Frage: Wie kann es weitergehen?“, erzählt Irene Zöch. „Entweder wir sagen ab oder wir schauen, wie man das Fest organisieren kann.“

Das Ergebnis: Der Verein „Kunst & Wein“ wurde neu gegründet. Die Statuten legen fest, dass Kunst, Literatur und Kultur „unter Beachtung der historisch gewachsenen Kulturlandschaft des Weinviertels“ gefördert werden.

Das heißt: Die Einnahmen fließen einerseits ins nächste Fest, andererseits in die Erhaltung des Kulturgutes „Kellergasse“. Die Gemeinnützigkeit ist gegeben, Vereinsmitglieder arbeiten mit und eine Registrierkassenpflicht fällt weg. Neu an der Spitze ist Zöch, die schon zuvor engagiert für „Kunst & Wein“ gearbeitet hat.

Obfrau Irene Zöch hätte ein Aus sehr bedauert

„Mir war’s wichtig, dass es mit dem Fest weitergeht – gerade jetzt, wo Kunst & Wein ein Begriff ist. Es wäre schad‘ drum“, erklärt die Obfrau. Weinbauvereinsobmann Anton Schöfmann ist Obfrau-Stellvertreter.

„Gewisse Sachen müssen wir noch ausdiskutieren, zum Beispiel den Weinausschank oder das Kellercafé. Aber die Weichen sind gestellt“, so Zöch. Die Arbeitsgruppen haben bereits das Programm ausgearbeitet: Lesungen mit Krimi-Schwerpunkt, vielfältige Kunstausstellungen, Gaumenfreuden und Musikgenüsse.

Die Theatergruppe der Volksschule Haugsdorf probt gerade „Das kleine Ich bin Ich“ nach dem Kinderbuch der österreichischen Autorin Mira Lobe. Ein buntes Tier begibt sich auf die Suche nach seiner Identität. Pädagogin Petra Schöllauf leitet die Proben und nähte die kreativen Kostüme.

Das mehrgängige Kulinarium, einmal abends und einmal mittags, wird heuer mit einem musikalischen Empfang und literarischen Beiträgen bereichert. Andreas Grnia tischt auf, während die Winzerinnen Ingrid Diem, Monika Sailer, Daniela Poyer und Barbara Pletzer Kostproben reichen. Man darf sich wieder auf ein geschmackvolles „Kunst & Wein“ mit Kulturhöhepunkten freuen.


Programmdetails

Kunst mit Keramik mal zwei: Doris Libiseller macht sich von rationalen Fertigungsmethoden frei, Barbara Michl-Karácsonyi macht „Engel-Menschen“. Florian Schaumberger ist ein Bildhauer, der mit Eisen arbeitet. Stefan Toifl hat als Architekt und Maler einen Blick fürs Geradlinige, Weinviertel und Abstrakte.

Literatur mit Krimi-Schwerpunkt in der Person von Roman Klementovic, Günther Pfeifer und Doyenne Edith Kneifl. Kolumnistin Doris Knecht ist nach ihrem Debüt „Gruber geht“ als Schriftstellerin bekannt geworden.

Außerdem: Konzerte mit Müßiggang feat. Skero und Krass Brass plus zweimalige Präsentation des Kurzfilms „Broken Sight“ von Herbert Gantner

Kulinarik: Weingespräch, Weinbar, Kellercafé, Heuriger