Heldenberg

Erstellt am 28. Juni 2016, 10:25

von Sandra Frank

Lipizzanergala: Weißes Ballett bei Kaiserwetter. „2005 war ein entscheidendes Jahr, um den Heldenberg wieder zum Leben zu erwecken“, blickt Landeshauptmann Erwin Pröll bei der Lipizzaner Gala auf erfolgreiche elf Jahre zurück. „Ich bin sehr zufrieden damit, was sich hier alles entwickelt hat“, lobt der Landeschef.

Die Weißen Pferde, das Oldtimermuseum, die Falknerei, das alles mache die Strahlkraft des Heldenbergs aus. „Österreichisches Herz, was willst du mehr?“ Wortgewandt und launig führte Moderator Christian Graf von Plettenberg durch die Lipizzaner Gala.

„Kaiserwetter, weiße Pferde, Philharmonie und Ildikó Raimondi – was kann es Schöneres geben?“, zählte er die Highlights des Abends auf. Denn Primgeiger der Wiener Philharmoniker, Günter Seifert, übernahm die „besonders hochkarätige musikalische Begleitung“ mit den Philharmonischen Freunden. Kammersängerin Ildikó Raimondi eröffnete mit ihrer goldenen Stimme die Gala.

Promi-Auflauf: Nuntius, BH-Chef und Elisabeth Gürtler

„Es ist mehr als ein Akt der Schaulust“, beschrieb Plettenberg die Auftritte der Hengste, die nun am Heldenberg ihre Sommerfrische verbringen. „Die Kunst ist lebendig und bewegt sich.“ Für einen Moment herrscht zwischen Reiter und Pferd vollkommene Harmonie.

Besonders beeindruckt war das Publikum, als die Lipizzaner die „Kapriole“ zeigten. Für diese Kunst, die „Schule über der Erde“, müssen die Pferde früh ihr Talent zeigen. „Es sind immer die Aufmümpfigen, Frechen, die später zu Stars werden“, weiß der Moderator über die weißen „Lausbuben“.

Beeindruckt von Tierischem und Musikalischem lud Bürgermeister Peter Steinbach seine Gäste zum Empfang. Nicht nur Landeshauptmann Erwin Pröll und Gattin Sissi nutzten die zauberhafte Atmosphäre für zwanglose Gespräche. Der Apostolische Nuntius Österreichs, Erzbischof Peter Zurbriggen, unterhielt sich angeregt mit Bezirkshauptmann Stefan Grusch. Die Direktorin der Spanischen Hofreitschule, Elisabeth Gürtler, gönnte sich ebenso eine kühle Erfrischung wie Johann Marihart, Generaldirektor der Agrana.

Die Schmidatal-Bürgermeister Hans Gartner, Martin Reiter, Josef Klepp und Walter Schmid ließen sich die hohe Schule der Reitkunst und ein gutes Achterl an dem lauen Abend nicht entgehen.

„Schlussdienst“ machte Heldenbergs Vize Günther Brandstätter bei den Winzern im Englischen Garten.