Erstellt am 25. November 2015, 04:08

von NÖN Redaktion

Männer in Orange für den Winter bereit. Kettenanlegen an den mächtigen Räumfahrzeugen wurde bereits erfolgreich geprobt, der erste Schnee kann kommen.

65 Prozent Splittstrecken (154.245 km) und 35 Prozent Salzstrecken (82.289 km) betreut das Team der Straßenmeisterei Hollabrunn im Winterdienst. Pro Woche sind 18 Mann in Einsatzbereitschaft. Der motorisierte Streifendienst (Stremot) ist täglich von 2 bis 12 Uhr und von 12 bis 22 Uhr unterwegs. 2.600 Schneewände wurden aufgestellt, was einer Distanz von rund 21 Kilometern entspricht. Dazu kommen rund 10.400 Schneewandstangen oder Rahmen. Foto: NÖN  |  NOEN, NÖN

„Wir sind bereit“, sagt Hollabrunns Straßenmeister Hubert Fiegl. Damit meint er sein 40-köpfiges Team, das angesichts der nun tieferen Temperaturen für den Winterdienst bereitsteht. Die Lager sind mit rund 8.000 Tonnen Splitt, 2.040 Tonnen Salz (Steinsalz/Siedesalz) und einer 900-Tonnen-Notration voll. „Normal kommen wir die nächsten vier Winter durch“, schmunzelt Fiegl.

„Es gibt nur einen Level und das ist unser Level“

In den letzten beiden Wintern mussten die Männer in Orange kaum an ihre Grenzen gehen. Absolute Rekordwinter waren 2005/06 und 2012/13. „Zuletzt war es eher die extreme Sommerhitze, die uns zu schaffen gemacht hat, aber auch das haben die Burschen tadellos gepackt“, betont Fiegl.

Die Wetterprognose, die Erfahrungswerte und eine Portion Hausverstand – das sind für Werner Pribil, Winterdienst-Experte der Hollabrunner Straßenbauabteilung, die Eckpfeiler fürs richtige Handeln zur richtigen Zeit. Dass man es nie allen recht machen kann, weiß er ebenso wie Fiegl. Aber, so der Straßenmeister: „Es gibt nur einen Level und das ist unser Level. Wir wissen, was angemessen ist.“

Einmal habe ihn eine Wienerin angerufen und gefragt, ob sie ins Waldviertel fahren könne. „Das kommt auf Ihre Fahrkenntnisse an und darauf, wie sie ausgerüstet sind“, habe er als Antwort gegeben, lacht Fiegl. Nur beim selten vorkommenden Blitzeis bleibe er lieber selbst beim nächsten Lokal stehen und warte, bis sich die Situation entspannt hat.

Der Fuhrpark für den Winterdienst umfasst fünf eigene Fahrzeuge: drei Lkw-Räumfahrzeuge mit Salzstreuatomaten, ein Lkw-Räumfahrzeug mit Splittstreuer und ein Traktorräumfahrzeug mit Splittstreuer. Dazu kommen fünf Frächterfahrzeuge (Brabenetz, Drucker Weinlinger) mit Splittstreuer.

Neu ist die umweltschonendere Salzstreuung „SF 50“ mit je 50-prozentigem Gewichtsanteil von Trockensalz und 18-Prozent-Sole.

Wollt ihr heuer viel oder wenig Schnee? Stimmt bei unserer Umfrage mit!


Hintergrund

Splittverbrauch in Tonnen

2005/06 35.404

2006/07 8.282

2007/08 14.267

2008/09 18.008

2009/10 24.233

2010/11 20.667

2011/12 12.714

2012/13 31.116

2013/14 8.513

2014/15 13.796

Durchschnitt 18.700


Salzverbrauch in Tonnen

2005/06 15.008

2006/07 3.220

2007/08 5.031

2008/09 6.535

2009/10 9.968

2010/11 4.983

2011/12 3.474

2012/13 10.006

2013/14 2.648

2014/15 3.703

Durchschnitt 6.661