Erstellt am 17. Februar 2016, 04:04

von NÖN Redaktion

Mailberg: Tierschützer zeigen Jagd im Gatter an. Mattes und BH-Chef widersprechen, Ansitzjagd erlaubt.

Ein Polizeiauto der österreichischen Polizei. Fahrzeug der Polizei  |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)

Werner Mattes und sein Pachtkollege Hubert Hardegger hielten im umstrittenen Gatter eine Jagd ab. „Wir haben von fünf verschiedenen Anrainern die Nachricht bekommen“, berichtet Martin Balluch. Der Obmann des „Vereins gegen Tierfabriken“ (VGT) konnte nicht vor Ort sein, erstattete aber Anzeige.

Mattes: „Diese Jagdform ist ganzjährig erlaubt“

Balluch: „Das ist klar gesetzeswidrig, weil Treibjagden in Gattern in Niederösterreich zwischen 1. Februar und 15. September nicht erlaubt sind.“ Das steht im Jagdgesetz.

„Fünf Jäger haben vom Hochstand aus das Wild waidgerecht gejagt“, spricht Mattes jedoch von einer Ansitzjagd. „Diese Jagdform ist ganzjährig erlaubt.“ Bezirkshauptmann Stefan Grusch bestätigt: „Stimmt – unter Einhaltung der Schonzeiten der jeweiligen Wildart.“

Die NÖ Grünen brachten indes einen Gesetzesentwurf im Landtag ein: Eingefriedete Jagdgebiete sollen innerhalb von zwei Jahren ab Inkrafttreten aufgelöst werden.