Maissau

Erstellt am 14. Juni 2017, 05:33

von Günter Rapp

Tourismus wurde als "geheimer" Tagespunkt abgehandelt. Ausschließlich Gemeinderäte sollten über touristische Entwicklungen in Maissau informiert werden.

Im Zeitplan: Der Turnsaal derVolksschule wird derzeit saniert.  |  NOEN, Rapp

Nur wenige Tagesordnungspunkte umfasste die vorwöchige Gemeinderatssitzung. Als letzter Punkt wurde im öffentlichen Teil eine Präsentation über die touristische Entwicklung der Region Manhartsberg angekündigt. Jene Zuhörer, die sich interessante Neuigkeiten erwartet hatten, wurden allerdings enttäuscht: Obwohl es sich nicht um einen nach § 47 der Gemeindeordnung nicht öffentlichen Tagesordnungspunkt handelte, wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

„Ich bitte die Zuhörer, den Sitzungssaal zu verlassen“, sagte Bürgermeister Josef Klepp in Richtung der Zuschauerränge. Gegenüber der NÖN begründete er seine Entscheidung damit, dass „über ungelegte Eier“ nicht in der Öffentlichkeit gesprochen werden solle. Die Opposition nahm’s ohne Widerworte zur Kenntnis.

Was die Sitzung sonst zu bieten hatte: Bürgermeister Klepp wurde zum Sicherheitsgemeinderat bestellt und das Angebot für die Ziviltechnikerleistungen durch die Firma IUP zum Preis von 71.673 Euro einstimmig angenommen. Für den Volksschulzubau und die Turnsaalsanierung erfolgten Auftragsvergaben: Spenglerarbeiten (68.508 Euro) an Firma Frank aus Horn, Elektrikerarbeiten (47.086 Euro) an Firma Wiesböck aus Maissau und Installateurarbeiten (58.490 Euro) an Firma Wimmer aus Sitzendorf.