Erstellt am 21. Juni 2016, 11:42

von Sandra Frank

Manege frei für Jungartisten. Zirkusfest / Alle Kinder der Volksschule Koliskoplatz durften zeigen, was sie in den Workshops bei Mister Aksetuzi so alles gelernt haben. HOLLABRUNN / Die Kids der Volksschule Koliskoplatz verbrachten im nun zu Ende gehenden Schuljahr einige Zeit mit „Mister Aksetuzi“.

Überall zeigten Akrobaten ihre Tricks: Pyramiden formierten sich hautnah in der Manege oder hinten auf der großen Bühne. Foto: Frank  |  NOEN, Sandra Frank
Die Kids der Volksschule Koliskoplatz verbrachten im nun zu Ende gehenden Schuljahr einige Zeit mit „Mister Aksetuzi“. Bei einem großen Zirkusfest im Stadtsaal zeigten nun alle 189 Schüler, was sie bei dem Akrobatik-Lehrer gelernt haben. „Jedes Kind darf etwas vorzeigen“, stimmte Direktorin Gabriele Mattes das Publikum auf die Show ein.

Aksetuzi ist ein Künstlername mit Bedeutung, er setzt sich aus den ersten beiden Buchstaben von Akrobatik, Seiltanz, Turnen und Zirkuskünste zusammen. Und genau aus diesen Kategorien zeigten die Kids ihre Tricks vor: Tuchjongleure, 120 Akrobaten, Seilspringer, Tellerdreher, Waveboardfahrer und Künstler mit Hula-Hoop-Reifen beeindruckten das Publikum.

Die Show war kurzweilig und endete mit einem Gemeinschaftstanz, bei dem alle Kinder auf die Bühne bzw. in die Manege durften. „Ihr habt das grandios gemacht“, applaudierte auch Direktorin Mattes am Ende der Vorstellung. „Das Gemeinschaftsgefühl ist bei uns sehr wichtig“, betonte sie, weshalb der gemeinsame Abschluss eine große Rolle spielte.

Außerdem erklärte die Schulleiterin, weshalb sie Mister Aksetuzi an die Volksschule Koliskoplatz geholt hatte: „Wer sich gern und viel bewegt, der lernt leichter.“