Erstellt am 04. Mai 2016, 04:24

von Christoph Reiterer und Franz Enzmann

Marketing-Gesellschaft: Jetzt kann’s losgehen. HoMaG soll für wirtschaftlichen, touristischen und städtebaulichen Aufschwung sorgen. Katschnig plant Einkaufsnacht.

Besiegelten die Gründung der HoMaG: Doris Schmircher, Friedrich Zahnt (Wir in Hollabrunn), Vizebürgermeister Alfred Babinsky, HoMaG-Geschäftsführerin Julia Katschnig, Notar Ludwig Bittner, Bürgermeister Erwin Bernreiter, Gemeinderat Jürgen Recher, Gemeinderat Sascha Bauer, Stadtamtsdirektor Franz Stockinger und Stadträtin Elke Stifter. Foto: Franz Enzmann  |  NOEN, Franz Enzmann

Im Beisein von Notar Ludwig Bittner besiegelte die Stadtgemeinde Hollabrunn gemeinsam mit dem Verein „Citymarketing – Wir in Hollabrunn“ die Gründung der „Hollabrunn Marketing GesmbH“ (HoMaG). Im Dezember 2015 war diese Maßnahme im Gemeinderat einstimmig beschlossen worden, um das Stadt-, Tourismus- und Standortmarketing voranzutreiben.

Katschnig plant schon für Lange Einkaufsnacht

Von den Gesellschaftern wurden für zumindest vier Jahre jährliche Zuschüsse in Höhe von bis zu 205.000 Euro zugesagt. Das Stammkapital der Gesellschaft beträgt 35.000 Euro, wobei die Stadtgemeinde eine Stammeinlage von 26.215 Euro (74,9 %) übernimmt. Der Rest entfällt auf „Wir in Hollabrunn“.

Als Geschäftsführerin der HoMaG wurde vor einem Monat unter zahlreichen Bewerbern die Hollabrunnerin Julia Katschnig ermittelt (die NÖN berichtete). Sie nimmt ihre Tätigkeit mit Juni 2016 auf, habe sich aber bereits mit den Rahmenbedingungen in ihrer Heimatstadt vertraut gemacht und sei schon mit den Planungen für die Lange Einkaufsnacht im Juni betraut.

In der Generalversammlung der Gesellschaft wird die Stadtgemeinde durch Bürgermeister Erwin Bernreiter, Vize Alfred Babinsky, Finanzstadtrat Kornelius Schneider, Stadträtin Elke Stifter (SPÖ), Gemeinderat Sascha Bauer (Liste Scharinger) und Gemeinderat Peter Loy (Die Grünen) vertreten, der Citymarketing-Verein durch Obmann Gerald Schneider, Doris Schmircher und Friedrich Zahnt. Den Vorsitz führt der Bürgermeister. Ein geschäftspolitischer Beirat ist vertraglich vorgesehen, wird vorerst aber noch nicht eingerichtet.

„Mit dieser Gründung haben wir nun alle Vorarbeiten abgeschlossen und können in die Umsetzung gehen“, verkündet Bernreiter. Er sei sicher, dass dadurch ein starker Impuls für die Wirtschaft und den Tourismus in Hollabrunn gesetzt werde.