Erstellt am 04. November 2015, 00:17

von Barbara Witzany

Müll illegal deponiert. Unbekannte entsorgten vergangene Woche ihren Dreck neben der Schmida. Sitzendorfs Bürgermeister Martin Reiter ist erzürnt und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Sperr- und Hausmüll neben der Schmida. Entsorgt wurden unter anderem Restmüll, Kleidung, ein rosafarbener Bürostuhl, ein kleiner Kinderroller, Bauschutt, drei Fahrradschlösser, ein Receiver und ein Kindersessel.  |  NOEN, Foto: Barbara Witzany

„Das ist doch eine Sauerei“, ärgert sich Bürgermeister Martin Reiter über die Ablagerung von Müll neben der Schmida am vergangenen Samstagvormittag. Sperr- und Hausmüll wurden an einer Stelle entsorgt, die von der Straße von Frauendorf nach Kleinkirchberg und Sitzendorf nicht einsehbar ist. Ein Landwirt, der sein Feld bearbeitete, verständigte den Gemeindechef.

„Am Donnerstagvormittag ist das Altstoffsammelzentrum in Frauendorf offen. Da liegt die Vermutung nahe, dass derjenige zu spät kam und am Rückweg seinen Mist entsorgt hat“, so der Bürgermeister. Ortskenntnis muss der Betreffende auch haben, denn: „Man muss schon wissen, wo man am Radweg auf den Feldweg abbiegen muss, um zu dieser schlecht einsehbaren Stelle zu gelangen“, meint Reiter verärgert.

„Die Dorferneuerungsvereine und Freiwillige setzten sich mit ihren Müllsammelaktionen für die Umwelt ein, Gemeinden, Land und Institutionen investieren Geld – auch Steuergeld – für den Umwelt- und Naturschutz. Da finde ich so eine Aktion extrem gedankenlos“, sagte Reiter kopfschüttelnd, während er auf die Polizei wartete. Die Beweismittel werden in den nächsten Tagen ausgewertet.