Erstellt am 10. November 2015, 09:57

von NÖN Redaktion

Naturschutzbund testet Wissen über Grünes Band. Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Damit war auch der Eiserne Vorhang Geschichte. Fast zeitgleich erkannten Naturschützer den großen ökologischen Wert des Grenzstreifens. Die Idee des Grünen Bandes, des größten Naturschutzprojekts Europas, war geboren.

Bildtext (GrenzeZnaimThayatal): In der Sperrzone des Eisernen Vorhangs fand die Natur ein Rückzugsgebiet, das heute im Grünen Band erhalten bleiben soll. Foto: Robert Hofrichter  |  NOEN, Robert Hofrichter
Mit einem Quiz bietet der Naturschutzbund nun die Möglichkeit, das eigene Wissen über das Grüne Band zu testen und gleichzeitig zu gewinnen.

Als Preise winken drei prächtige Bildbände über den österreichischen Teil des Grünen Bandes sowie zehn große Fotokalender. Mitmachen kann man bis 30. November 2015 auf www.gruenesband.at . Die Preise werden noch vor Weihnachten zugestellt.

Artenvielfalt soll erhalten und weiterentwickelt werden

Die Idee zum Grünen Band hatte Naturschützer Kai Frobel aus Bayern. Im Niemandsland zwischen Minen und Stacheldraht war die Natur jahrzehntelang weitgehend unbehelligt, ein zusammenhängendes System wertvoller Lebens- und Rückzugsräume entwickelte sich.

Die daraus entstandene Artenvielfalt soll erhalten und weiterentwickelt werden – ein Natur und Menschen verbindendes Grünes Band quer durch Europa, 12.500 Kilometer über 24 Staaten von der Barentssee bis zum Schwarzen Meer. Geht es nach den Naturschützern, soll es auch UNESCO-Welterbe werden.

Österreich hat 1.250 Kilometer Anteil am Grünen Band. Der grenzüberschreitende Nationalpark Thayatal bildet ein Stück davon, wo die Wildkatze wieder zurück in ihre alte Heimat gefunden hat. Mit dem Online-Quiz will der Naturschutzbund das Grüne Band als ökologisch äußerst wertvolles Gebiet in den Köpfen verankern.