Radlbrunn

Erstellt am 18. April 2017, 11:48

von NÖN Redaktion

Der letzte Termin des Landeshauptmanns. Eine sehr persönliche Komponente begleitete den letzten offiziellen Termin von Erwin Pröll in seiner Funktion als Landeshauptmann von Niederösterreich.

Am Ostermontag eröffnete er den Nachbau der alten Volksschule in Radlbrunn, in der er selbst von 1952 bis 1956 die Schulbank drückte, am neuen Standort im Museumsdorf Niedersulz. 1.000 Gäste wohnten dem feierlichen Festakt und der anschließenden Segnung durch den Radlbrunner Pfarrer Edmund Tanzer bei.

Unter den zahlreichen Ehrengästen konnten die Gastgeber Volkskultur NÖ Geschäftsführerin Dorli Draxler sowie Kultur.Region.Niederösterreich Geschäftsführer Edgar Niemeczek und Martin Lammerhuber auch Bundesminister  Wolfgang Brandstetter, NÖ Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner, NÖ Militärkommandant Martin Jawurek, Sixtus Lanner ehemaliger Direktor des österreichischen Bauernbunds und politischer Ziehvater von Erwin Pröll, Bezirkshauptmann Martin Steinhauser und viele andere begrüßen. Die Radlbrunner reisten mit einem Bus an.

Die Zeitzeugin Waltraude Sporrer berichtete über die gemeinsame Jugend in Radlbrunn und Erlebnisse in der Schule. Mit humorvollen Geschichten unterhielt der Weinviertler Literat Martin Neid. Bei der anschließenden Emmausjause durch das Museumsdorf klang der Tag aus.