Erstellt am 13. Juni 2016, 08:09

von NÖN Redaktion

Rauchfangkehrer trinken Cuvée. Im Retzer Rathaus ermittelte eine Jury der Rauchfangkehrer-Innung unter Vorsitz von Walter Pollak in zwei Blindauskostungen die Sieger des „NÖ Rauchfangkehrerweins“ 2016 ermittelt. 18 Finalisten waren in die engere Auswahl gekommen.

Die Sieger des Rauchfangkehrerweins 2016 mit Gratulanten (v.l.): Landesfeuerwehrchef Dietmar Fahrafellner, Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, Albert Unger, Hannes Autrieth, Landesrat Karl Wilfing, Toni Honsig (Generali Winzer-Initiative Probus), Franz Pass, Patrick Kollmann. Foto: Schleich  |  NOEN, Schleich
In der Kategorie Weißwein überzeugte das Weingut Pass aus Etzmannsdorf (Gemeinde Gars am Kamp) mit dem „Weinviertel DAC 2015 Alte Rebe“ die Juroren. Beim Rotwein machte das Weingut Autrieth aus Hadres mit der „Cuvée Hadres 2013“ das Rennen. Feierlich präsentiert wurden die prämierten Winzer in der Pillersdorfer Öhlbergkellergasse.

Partnerschaft seit zehn Jahren

Der NÖ Rauchfangkehrerwein ist ein Projekt der Landesinnung der NÖ Rauchfangkehrer gemeinsam mit der Wärmetechnischen Gesellschaft. Die Schirmherrschaft über diese Kooperation liegt in den Händen der Generali Winzer-Initiative Probus, die Winzern mit branchenübergreifenden Projekten bei der Vermarktung ihrer Weine im In- und Ausland unterstützt.

Bundesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller freut sich, dass die genussvolle Partnerschaft der Rauchfangkehrer mit dem Weinviertel bereits seit zehn Jahren besteht. Der Rauchfangkehrerwein habe sich als Botschafter der Region über die Grenzen Niederösterreichs hinaus etabliert.

Ab August können Rauchfangkehrer-Betriebe zwischen Bodensee und Neusiedlersee im Rahmen ihrer Einkaufsgemeinschaft den Rauchfangkehrerwein als Geschenk für besondere Anlässe beziehen.