Erstellt am 24. September 2015, 10:38

Ursula Strauss für Dreharbeiten zu Gast. Grün bezogene Sitzbänke, Fenster, die per Lederriemen zu versenken sind und eine authentische Landschaft, die draußen vorbeizieht: Was sonst die Fahrgäste des Reblaus Express in nostalgische Stimmung versetzt, war unlängst Drehort für eine Folge der Reihe Universum History mit prominenter Besetzung.

In den nostalgischen Waggons des Reblaus Express fand das Team rund um Ursula Strauss ideale Bedingungen.  |  NOEN, NÖVOG/Veitsmeier

Verfilmt wird der „Fall Margarethe Ottilinger“. Die Titelrolle der von den Sowjets verschleppten österreichischen Sektionschefin spielt Ursula Strauss.

"Reblaus Express als ideale Kulisse"

„Es freut uns, dass wir mit dem Reblaus Express eine ideale Kulisse für dieses vom Land Niederösterreich geförderte Filmprojekt zur Verfügung stellen konnten. Natürlich kurbelt so ein Filmdreh die Beliebtheit des Reblaus Express und schließlich auch den Tourismus weiter an“, so Verkehrslandesrat Karl Wilfing über den Dreh.

„Während im vorderen Zugteil die Gäste ihre Fahrt von Retz nach Drosendorf genießen konnten, brachte das Filmteam in einem extra angehängten Wagen konzentriert die Szenen in den Kasten. Um die Kamera und alle erforderliche Ausrüstung unterzubringen, haben wir teilweise die Sitzbänke ausgebaut“, gibt NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl Einblick.

x  |  NOEN, NÖVOG/Veitsmeier
Der Dokumentarfilm erzählt ein Stück österreichischer Nachkriegsgeschichte. Margarethe Ottillinger (1919-1992) war eine herausragende Wirtschaftsexpertin, die maßgeblich am Wiederaufbau Österreichs nach dem Zweiten Weltkrieg beteiligt war. 


 

Folge am 4. Dezember auf ORF 2 zu sehen

Kurz nach der Erteilung der Marshallplan-Hilfe für Österreich geriet die hochrangige Ministerialbeamtin unter Spionageverdacht und wurde von den sowjetischen Behörden 1948 verhaftet. Die Jahre bis 1955 verbrachte sie in verschiedenen Lagern und Gefängnissen in der Sowjetunion, bevor sie im Zuge der Staatsvertragsverhandlungen amnestiert wurde.

Die Dreharbeiten laufen seit Anfang September in der Martinek-Kaserne in Baden, im Schloss Vöslau, im Reblaus Express und in Russland. Regie führt Klaus Steindl. Das Ergebnis wird am 4. Dezember 2015 um 22.40 Uhr in ORF 2 zu sehen sein.