Erstellt am 16. März 2016, 02:54

von Barbara Witzany

Regionenverein umfasst „ein Viertel des Bezirks“. Maissau und Hohenwarth-Mühlbach traten dem Landschaftspark Schmidatal bei. Die Ziele des Vereins liegen im wirtschaftlichen und touristischen Bereich.

Mit dem Logo, das den neuen Namen transportiert: die Bürgermeister Martin Reiter (Sitzendorf), Walter Schmid (Ravelsbach), Josef Klepp (Maissau), Margit Klepp betreut das Büro des Landschaftsparkes, Obmann Peter Steinbach (Heldenberg), Martin Gudenus (Hohenwarth-Mühlbach) und Vize Hermann Fischer (Ziersdorf). Foto: Witzany  |  NOEN, Witzany

Vergangenen Freitag war es soweit. Die erste Sitzung des Landschaftsparks Schmidatal mit der Erweiterung Manhartsberg fand im Sitzungssaal der Gemeinde Heldenberg statt. Hohenwarth-Mühlbach und Maissau traten bei.

„Mit dieser Erweiterung deckt der Landschaftspark Schmidatal – Manhartsberg fast ein Viertel der Bevölkerung des Bezirks ab“, führte Obmann Peter Steinbach aus. Beschlossen wurde die Anschaffung von neun neuen Tafeln mit dem neuen Logo.

Einkaufsgemeinschaften gab es schon

Sowohl zum wirtschaftlichen als auch zum touristischen Teil gehört der Grundsatzbeschluss, eine Vinothek zu eröffnen. „Alle Vereinsobmänner der Winzer jeder Gemeinde klären ab, wie man die Vinothek am Heldenberg ins Leben rufen könnte“, so Steinbach.

Aber auch in anderen Bereichen soll die Zusammenarbeit erweitert werden. Bisher gab es zwischen einzelnen Gemeinden unter anderem schon Einkaufsgemeinschaften. Auch bei den Altstoffsammelzentren gingen Heldenberg und Ziersdorf sowie Ravelsbach und Maissau einen gemeinsamen Weg. Beim Ferienspiel sollen die Termine noch besser aufeinander abgestimmt werden.

Stellvertreter von Obmann Steinbach sind Johann Gartner und Martin Reiter, Schriftführer ist Josef Klepp, als Kassier fungiert Josef Kaltenböck.