Retz

Erstellt am 20. Oktober 2016, 05:27

von NÖN Redaktion

Otto Filipsky: Ehrenmitglied mit 104. Der Retzer Otto Filipsky erhält wegen seiner persönlichen Verbindung zu Retz und Znaim einen besonderen Platz im Verein.

Retz und Znaim war seine Heimat, deswegen ist Otto Filipsky Ehrenmitglied im Verein, der sich um die Austragung der Landesausstellung in beiden Städten bemüht.  |  NOEN, Karin Widhalm

Otto Filipsky öffnete schon freudestrahlend die Tür: Bezirkshauptmann Stefan Grusch und Bürgermeister Helmut Koch statteten ihm einmal mehr einen Besuch zu seinem Geburtstag ab. Der Retzer ist seit Dienstag 104 Jahre alt, strahlt nach wie vor Optimismus und Agilität aus.

Die Idee schon bei der Gründung geboren worden

Die Ehrengäste ließen sich als Geschenk diesmal etwas Besonderes einfallen: Der älteste Bürger von Retz ist seit voriger Woche Ehrenmitglied des Vereins „Retz 2021“, der sich intensiv um die Bewerbung und Vorbereitung der NÖ Landesausstellung für das Jahr 2021 in den Städten Retz und Znojmo bemüht.

Die Idee sei schon bei der Gründung geboren worden, erzählt Grusch in Filipskys Wohnhaus – aus gutem Grund. „Sie können mit Fug’ und Recht von sich sagen, dass Ihre Heimat in Znaim und Retz ist“, erläuterte der Bezirkshauptmann, der ebenso in der Steuerungsgruppe des Vereins vertreten ist.

Filipsky wurde am 18. Oktober 1912 in Znaim geboren. Aufgewachsen ist er im „Deutschen Haus“ in Znaim, wo sein Vater als Hauswart tätig war. Er absolvierte eine Lehre zum Buchdrucker und übte den Beruf bis zur Einberufung 1940 aus.

„Ihm ist das Wohl der Region bis heute Auftrag und Anliegen“

Nach Kriegsende musste Filipsky seine Geburtsstadt verlassen und fand in Retz seine neue Heimat. 30 Jahre war er in verschiedenen Positionen bei einer bekannten österreichischen Druckerei und deren Verlag tätig. 1975 trat er in den wohlverdienten Ruhestand.

Vater von vier Kindern, erklärter Rapid-Fan bis heute, langjähriges Chormitglied, Archivar und mittlerweile Ehrenmitglied des Retzer Gesangvereins, ältestes Mitglied der Katholischen Männerbewegung – das sind einige der Eckpunkte im Leben des ältesten Bürgers von Retz.

„Otto Filipsky ist das Wohl der Region bis heute Auftrag und Anliegen“, sagt Bürgermeister Helmut Koch. „Wem, wenn nicht ihm, gebührt die Ehrenmitgliedschaft zum Verein.“ Grusch ergänzt: „Die früher getrennten Regionen Retz und Znaim wachsen wieder zusammen – einer, für den beide Regionen Heimat sind, ist unser Otto Filipsky.“