Retz

Erstellt am 29. Juni 2016, 04:33

von Karin Widhalm

Blei zieht sich als Stadtrat zurück. Gemeinderat will Gerold Blei bleiben. VP-Chef Stefan Lang: „Das steht ihm rechtlich zu.“ Neubesetzung am Montag.

Gerold Blei nimmt den Hut: Er wird nicht mehr für die Stadtfinanzen zuständig sein. Foto: ÖVP Retz  |  ÖVP

Gerold Blei hat am Samstag schriftlich verkündet, dass er seine Funktion als Stadtrat zurücklegen, aber Gemeinderat bleiben möchte. Er selbst gibt im NÖN-Gespräch an, dass er sich verstärkt auf seinen Betrieb konzentrieren will.

Motiv: „Das geht sich nicht mehr aus“

Blei führt eine Bäckerei in Retz, mit Zweigstellen im Bezirk. „Das geht sich nicht mehr aus“, gibt er zeitliche Motive an. Der 50-Jährige ist ÖVP-Mitglied, seit 2010 Gemeinderat und seit der Wahl 2015 als Finanzstadtrat eingesetzt.

VP-Klubobmann Stefan Lang führt zudem „persönliche Gründe“, die zu Bleis Rücktritt führten, an. Er dementiert nicht, dass die ÖVP im Vorfeld auch im kleinen Kreis „laufende Gespräche“ mit Blei geführt habe. Einen Rausschmiss habe es nicht gegeben. Das Gemeinderatsmandat stehe ihm rechtlich zu.

Eine außerordentliche Gemeinderatssitzung wurde für 4. Juli einberufen, um die „Ergänzungswahl“ durchzuführen. Als Vorsitzender war Blei zuletzt auch für NMS, HLT und HAK zuständig.

Langer als Nachfolger? ÖVP hält sich bedeckt

 |  NOEN

Roman Langer, der die gleichnamige Weinkellerei in Retz führt, dürfte als Nachfolger im Gespräch sein. Lang hält sich bedeckt: „Von mir wird man erst etwas hören, wenn das wirklich fix ist“, will er zumindest die Klubsitzung in dieser Woche abwarten.

Der VP-Klubchef lässt auch offen, ob Bleis andere Funktionen umbesetzt werden. Das scheint durchaus möglich. Der Bäckermeister ist Schriftführer im Ausschuss für Personal, Verwaltung, Bauhof, Stadtplanung und Bauwesen, zudem Mitglied in drei weiteren Gremien des Gemeinderates.