Erstellt am 02. Dezember 2015, 02:48

von NÖN Redaktion

Retzer Stadtkapelle: „Alle sind Gewinner“. 20 Kapellen aus den Bezirken Hollabrunn und Horn traten an. Bezirkskapellmeister Pausackerl war mit allen zufrieden.

Höchste Stufe, höchste Punkteanzahl: Die Stadtkapelle Retz freut sich über ihr Ergebnis. Foto: privat  |  NOEN, privat

Das Wertungsspiel führt die Bezirksorganisation des Blasmusikverbandes jährlich durch. Sechs Jurymitglieder des Landesverbandes stellten den musikalischen Leistungsstandard in den jeweiligen Stufen bei der Konzertmusikbewertung, die am 21 und 22. November stattfand, fest.

Sechs Kapellen nahmen am Wettbewerb im Stadtsaal Hollabrunn teil. 14 Kapellen – zwei davon aus dem Bezirk Horn – beteiligten sich im Stadtsaal Retz am Wertungsspiel.

„Konsequente Probenarbeit bringt nachhaltige Leistungssteigerung“

Landeskapellmeister Manfred Sternberger zeigte sich sehr zufrieden mit dem Niveau: „Besonders bei den Teilnehmern in den unteren Leistungsstufen ist ein Aufwärtstrend zu verzeichnen, der oftmals auf einen gut ausgebildeten und engagierten Kapellmeister zurückzuführen ist.“

Bezirkskapellmeister Johann Pausackerl war mit seinem engagierten Team für die Abwicklung des Bewerbs verantwortlich. „Alle Vereine, die an einem Wertungsspiel teilnehmen, sind als Gewinner anzusehen“, erklärt er. „Denn die konsequente Probenarbeit im Vorfeld des Auftritts bringt oftmals eine nachhaltige Leistungssteigerung mit sich.“ Die Teilnehmer müssen ein Pflicht- und ein Selbstwahlstück gemäß ihrer Leistungsstufe vorbereiten.

Vier Stufen gibt es und vier Orchester traten in der höchsten an. Alle kommen sie aus dem Bezirk: die Musikkapelle Zellerndorf (91,83 Punkte), die Stadtmusik Hollabrunn (92,08), die Waldviertler Grenzlandkapelle Hardegg (92,92) und die Stadtkapelle Retz (93,08). Letztere konnte an ihre Erfolge der letzten Jahre anknüpfen.