Erstellt am 04. November 2015, 03:17

von Sandra Frank

Rückzug: Pater Stephan zieht aus und schweigt. Mit Ende des Jahres gibt Pater Stephan seine Pfarren ab. Warum, das wollen weder er noch das Kloster St. Josef verraten.

Pater Stephan ist nur noch bis 31. Dezember Pfarrer von Enzersdorf und Eggendorf/Thale.  |  NOEN, Foto: privat

"Ich möchte dieser Bitte Ihres Pfarrers entsprechen und Pater Stephan mit 31. Dezember 2015 vom Pfarrdienst entbinden.“ Diesen Satz schreibt Pater Michael Fritz, Prior des Klosters St. Josef in Maria Roggendorf, an die Pfarrmitglieder.

Pater Stephan, Pfarrer in Eggendorf und Enzersdorf im Thale, habe ihn gebeten, ihn vom Dienst des Pfarrers abzulösen. Dieser Bitte wurde entsprochen.

Warum er seine Gemeinde verlassen möchte, verriet Pater Stephan auf NÖN-Nachfrage nicht. „Ein Pfarrwechsel ist nichts Ungewöhnliches“, meinte der Geistliche knapp.

Pfarrer und Kloster geben keine Auskunft

Bereits 2013 wollte er seine beiden Pfarrgemeinden abgeben, nachdem es zu Unstimmigkeiten zwischen ihm und einigen Gläubigen – vor allem Eltern – gekommen war. Die Tätigkeit als Religionslehrer in der Eggendorfer Volksschule beendete er. Dem Wunsch, auch die Pfarren abgeben zu können, wurde vor zwei Jahren nicht entsprochen.

Ob es eine Verbindung zwischen den damaligen Vorfällen und seinem jetzigen Rückzug gibt, beantwortete Pater Stephan nur ausweichend: „Es gibt keinen Anlass, das Ende meines Dienstes als Pfarrer von Enzersdorf und Eggendorf im Thale zu interpretieren.“

Auch vom Kloster St. Josef gibt es keine Auskunft, weshalb Pater Stephan seine Pfarren verlässt. Ein Pfarrwechsel müsse nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten werden.

„Für mich kommt das sehr überraschend, es war doch wieder alles in Ordnung“, sagt ein Eggendorfer, der vom Rücktritt des Paters aus dem Pfarrbrief erfuhr.